Kartenlegen-Karma

 

In zahlreichen Gesprächen ist mir immer wieder aufgefallen ,dass Ratsuchende viel zu oft davon ausgehen, sie hätten ein schweres Karma oder der Wunschpartner wäre karmisch. Oft kann ich solche Aussagen nicht bestätigen und so wird mir immer wieder die Frage gestellt:

„Woran erkenne ich,ob etwas karmisch ist ?“

 

Die allgemeine Aussage für etwas „bestimmt“ zu sein, mag hier zwar gelten, doch leben wir alle in einer großen Seelengemeinschaft und sind dazu bestimmt, im Hier und Jetzt zu leben. Das Gefühl füreinander bestimmt zu sein, reicht also in der karmischen Frage nicht aus.

 

Karmisch sind Personen und Ereignisse, die unser Leben nachhaltig und für immer verändern.

Zu diesem Personenkreis gehören unsere Eltern und unsere Kinder. Ehepartner und Scheidungsgegner. Aber auch der Unfallfahrer, der unseren Körper schwer verletzt und auch unser Mörder, der unser Leben beendet. Im Gegenzug ist unser Lebensretter natürlich auch karmisch.

 

Schwere Erkrankungen (Aids, Krebs etc.) , schwere Unfälle ( damit ist nicht der gebrochene Fuß gemeint), Behinderungen, Geburten, Heirat, Scheidung, Berufung , schwere Schicksalsschläge, Verbrechen , hohe Strafen und auch unser Tod sind mit deren Ursache und Zeitpunkt karmisch bestimmt.

 

Wir sehen nun, dass karmische Verbindungen nicht nur positiv sondern leider viel zu oft schmerzhaft sind und mit viel Leid einhergehen. Karmische Verbindungen sind fast immer mit schmerzvollen Aufgaben verbunden, die wir zu bewältigen haben.

 

Wir alle kennen das Gefühl der ganz großen und besonderen Liebe. Wir glauben, dass es dieses mal der „Richtige“ ist und die Liebe scheint endlos zu sein. Dieses „füreinander bestimmt sein“ liegt klar in der Vorstellung unserer Zukunft. Wir planen unser Leben gemeinsam mit diesem Menschen.  Ist das karmisch ?

 

Die Antwort kann man pauschal nicht geben, denn wir wissen nicht, wo diese Partnerschaft hinführt.

Heiratet das Paar und bleibt tatsächlich bis zum Ende des Lebens glücklich in Harmonie vereint, ist es eine glückliche karmische Verbindung.

 

Trennen sich die Wege wieder , weil die Liebe zu Ende geht oder weil man nicht in die gleiche Richtung blickt... man orientiert sich neu, und findet einen anderen Partner, so kann von Karma nicht die Rede sein. Vielmehr ist es dann eine Beziehung, wie viele andere auch. Sogar, wenn man einige Jahre des Lebens gemeinsam verbracht hat, muss es keine karmische Verbindung gewesen sein, denn in der Größe unseres Universums sind einige Jahre nur ein Wimpernschlag.

 

Auch die unglückliche Liebe kann karmisch sein:

 

Die Frau die einen Mann liebt und in jahrelanger Verzweiflung wartend verharrt, sich für ihn aufhebt und diesen Mann trotzdem nicht bekommt ?

Diese Verbindung ist karmisch, denn dieser Mann hat ihr Leben soweit verändert, dass sie nie wieder einen anderen Mann in ihr Leben gelassen hat und somit für immer allein blieb.

 

Im Grunde genommen können wir erst am Ende unseres Lebens wissen, welche Menschen uns besonders prägten, uns glücklich oder unglücklich machten.

 

Das Wort „Karma /Karmisch“ ist leider im Wortschatz der Esoterik in Mode gekommen und wird, wie ich finde, viel zu leichtfertig ausgesprochen.

 

Das große Missverständnis der Ratsuchenden liegt darin, dass die meisten denken, wenn ein Wunschpartner „karmisch“ ist, dass es dann zwangsläufig in eine glückliche Partnerschaft führen muss.

Meistens ist das Gegenteil der Fall !

 

In diesen Verbindungen hat das Schicksal beiden Beteiligten eine Aufgabe gegeben. Wenn diese Aufgabe erledigt ist, entscheidet das Schicksal darüber, das diese Verbindung abgelaufen ist.  Zu schweren Problemen kann es dann kommen, wenn einer der beiden in seiner Liebe das Ende nicht versteht und nicht einsehen will. Oder wenn einer von beiden die Aufgabe nicht gesehen oder verstanden hat, so fühlt er sich oft in einer sinnlosen Beziehung gefangen.